Besenreiser/störende blaue Äderchen entfernen

Besenreiser/störende blaue Äderchen entfernen

Besenreiser entfernen bei Dr. Barbara Franz in Wien.

Makellos schöne Haut ist der Wunsch aller Frauen. Leiden Sie nicht weiter an diesen unschönen Äderchen! 

Äderchen, im Volksmund auch Besenreiser genannt gehören zu den wirklich lästigen Schönheitsfehlern unter denen viele Frauen massiv leiden. Das muss aber nicht sein. Die Teleangiektasien, wie sie medizinisch genannt werden, können gut und sicher entfernt werden. Lassen Sie sich von mir ausführlich beraten und behandeln.
In den kühleren Monaten ist der ideale Zeitpunkt für die Entfernung von Besenreisern.

 

Was sind Besenreiser eigentlich ?

Besenreiser sind direkt unter der Haut liegende, erweiterte feine Venen an den Beinen. Meist zeigen sie eine bläuliche Färbung. Als Ursache sieht man eine Schwäche des Bindegewebes, was der Erweiterung der kleinen und zarten Blutgefäße Vorschub leistet.

Besenreiser treten, wie auch andere Schönheitsprobleme, meist ab dem 40. Lebensjahr auf. Frauen leiden natürlich bevorzugt darunter. Die Entstehung von Besenreisern kann auch nicht verhindert werden und unbehandelt bilden sie sich auch nicht zurück.

Für die Behandlung, die so früh wie möglich erfolgen sollte, ist in jedem Fall vorher abzuklären, ob der Patient auch gleichzeitig an Krampfadern oder erweiterten Venen leidet. Sollte dies der Fall sein, dann müssen zunächst diese vorab operativ behandelt werden.

Besenreiser/störende blaue Äderchen entfernen

Wie werden die Besenreiser entfernt?

Wichtig ist zunächst: Entfernen Sie Besenreiser immer während der kühleren bis kalten Jahreszeiten. Die Monate September bis Ende April sind hervorragend als Zeitraum für eine Behandlung geeignet. In den Sommermonaten sollte von einer Therapie Abstand genommen werden.

Folgende Behandlungsmöglichkeiten gegen Besenreiser werden von Frau Dr. Barbara Franz in Wien durchgeführt:

Entfernung der Besenreiser mittels LASER: Dauerhaft und auch schmerzfrei bei Dr. Barbara Franz in Wien. 

Die oberflächlichen, feinen Äderchen können mit den Lichtimpulsen des Lasers zuverlässig behandelt werden. Der Lichtstrahl dringt durch die Oberfläche der Haut und trifft dann auf die rot gefärbten Besenreiser, die den Strahl sofort absorbieren und damit durch die Wärmeentwicklung auch sofort verschlossen werden. Die Hautoberfläche wird dadurch nicht beeinträchtigt und während der Behandlung auch zusätzlich gekühlt.

Nach der Behandlung wird für einen kurzen Zeitraum ein Druckverband angelegt. Das endgültige Behandlungsergebnis ist nach einem Zeitraum von 4-6 Wochen zu sehen: Solange dauert es nämlich bis der Körper die zerstörten Äderchen in Bindegewebe umgewandelt hat und sie damit verschwunden sind.

Die Vorteile einer Laserbehandlung

Hohe Sicherheit durch innovative Behandlungsmethode
- Keine Nadeln
- Kein Blut
- Keine Bandagen
- Keine Ausfallzeiten

Wie oft muss die Behandlung durchgeführt werden?

Je nach Größe und Ausdehnung der Besenreiser sind 3 – 4 Behandlungen in einem Abstand von 4 – 6 Wochen nötig. Es gibt keine Ausfallzeiten. Der Patient kann sofort nach der Therapie die Ordination uneingeschränkt verlassen. Allerdings sollten nach der Behandlung für einige Tage große Hitze und der Besuch einer Sauna oder Dampfbäder vermieden werden.

Entfernung der Besenreiser durch Sklerosierung = Verödung bei Dr. Barbara Franz in Wien.

Bei dieser Behandlungsvariante wird der Wirkstoff Aethoxysklerol mit einer kleinen Injektionskanüle direkt in die feinen, blauen Äderchen gespritzt und damit die Innenwand des betreffenden Blutgefäßes zerstört. Durch die Behandlung lagern sich an der Gefäßwand Blutkegel ab und verhindern so einen weiteren Blutfluss durch die Vene.

So können diese Veränderungen der Venen auf einfache Art und Weise entfernt werden. Diese Technik verklebt die Äderchen und führt ebenso wie die Laserbehandlung dazu, dass die Rückstände vom Körper innerhalb eines Zeitraumes von 4-6 Wochen in Bindegewebe umgewandelt werden und so verschwinden. Die Verödung von Besenreisern wenden wir in meiner Ordination in Wien 1080 vor allem bei der Entfernung von größeren Blutgefäßen und ausgedehnten Behandlungsbereichen an.


Was ist bei einer Sklerosierung = Verödung zu beachten?

  • Stützstrümpfe oder Stützstrumpfhosen müssen für den Zeitraum einer Woche in jedem Fall getragen werden.
  • Sonnenbäder und Solarium sowie Bräunungscreme sind für 4-6 Wochen nach der Behandlung verboten, da es sonst zu Pigmentierungsstörungen im behandelten Hautareal Bereich kommt.
  • Um die Einstichstelle können sich kleine Blutergüsse ausbilden, die aber durch Salben behandelbar sind und schnell wieder verschwinden.
  • Heiße Bäder und Saunabesuche sind für 4 Wochen zu unterlassen
  • Sportliche Betätigung, die mit stärkerem Schwitzen verbunden ist, sollte für 3-4 Wochen zu vermieden werden, da es sonst wieder zu einer Venenerweiterung kommt, der den Therapieerfolg beeinträchtigen kann.

Wie sieht das Behandlungsergebnis aus und wie lange wird es halten?

Durch die Sklerosierung können in der Regel erweiterte Venen und Besenreiser entfernt oder stark reduziert werden. Meist sind mehrere Sitzungen im Abstand von 4–6 Wochen notwendig.

Festgehalten werden muss:
Eine Grunderkrankung wie z.B. eine Bindegewebsschwäche oder ein nicht funktionierendes Venensystem kann durch die Verödung nicht beseitigt werden. Neuerliche Venenerweiterungen können im Laufe der Zeit wieder auftreten.

 

Mag. jur. Dr. med. Barbara Franz
Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten, Ästhetische Medizin, Lasermedizin, Operative Dermatologie / Hautarzt
Lange Gasse 67/9, 1080 Wien
Tel. 0043 1 402 05 85
hautsachegut.at, info@co-ordination.at
Impressum